So schützen Sie Ihre Daten

Daten bestehen aus allen computergestützten Informationen, die Ihr Unternehmen zum Überleben benötigt. Es enthält eine Aufzeichnung Ihrer Finanztransaktionen, die Namen und Adressen Ihrer Kunden sowie die Sozialversicherungsnummern und Steueraufzeichnungen Ihrer Mitarbeiter. Sie müssen diese Daten nicht nur vor physischen Katastrophen wie Feuer oder Stromstößen schützen, sondern auch vor Sicherheitslücken und Viren.

1.

Bitten Sie Ihre Mitarbeiter, bei Einstellung eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sie Ihre Informationen an Dritte weitergeben, wenn diese Ihre Richtlinien kündigen oder damit nicht mehr einverstanden sind. Schließen Sie bestimmte Strafen ein, falls ein Verstoß auftritt. Wenn Kundeninformationen für Ihr Unternehmen wichtig sind, bitten Sie Ihre Mitarbeiter, ein Wettbewerbsverbot zu unterzeichnen.

2.

Unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter in Sicherheitsverfahren. Viele Computerinstitute und -hochschulen bieten solche Schulungen an, wenn Sie dies nicht selbst tun können. Diese Schulung kann beinhalten, wie wichtig es ist, lange Kennwörter zu verwenden, die häufig geändert werden, wie Phishing und andere Betrugsfälle erkannt werden und wie Formulare, auf denen Kunden vertrauliche Informationen gedruckt haben, geschützt und später sicher vernichtet werden.

3.

Schützen Sie Ihre Computer und andere Geräte. Dies kann so einfach wie das Hinzufügen eines Kennwortschutzes zu Ihren Laptops oder das Bereitstellen von sperrbaren Bereichen für Ihre Desktops sein, für deren Zugriff spezielle IDs erforderlich sind. Wenn Sie mit Ihren Geräten reisen, sollten Sie eine Software installieren, mit der Sie sie bei Verlust leichter finden können oder deren Festplatten auf Knopfdruck gelöscht werden können.

4.

Verwenden Sie Software, um Ihre Systeme vor Viren und Malware zu schützen. Installieren Sie eine Firewall, um gefährliche Programme oder Spyware zu blockieren, bevor sie Ihre Computer infizieren können. Öffnen Sie keine unbekannten Dateien oder verdächtigen E-Mails, und aktualisieren Sie das Betriebssystem und die Virenprüfprogramme, damit diese die neuesten Angriffe effektiv verarbeiten können.

5.

Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig. Führen Sie tägliche Sicherungen am Ende eines jeden Geschäftstages durch. Wenn also Ihre Datenbank gelöscht wird, haben Sie höchstens einen Tag an Informationen verloren. Dies kann mit Software automatisch erfolgen, sodass Sie oder Ihre Mitarbeiter nicht die Gefahr haben, dies zu vergessen. Bewahren Sie die Sicherungsmedien außerhalb des Standorts auf, sodass Ihre Informationen geschützt sind, wenn eine Katastrophe Ihren physischen Standort trifft. Verwenden Sie nach Möglichkeit Online- oder Cloud-Speicherfirmen, die Ihre Informationen an mehreren Standorten aufbewahren können. Wenn Sie die Backups an einem anderen Ort wiederherstellen müssen, können diese Unternehmen dies von dem Ort aus tun, der Ihnen am nächsten liegt.

Follow us

Don't be shy, get in touch. We love meeting interesting people and making new friends.