Software zum Aufteilen von Monitoren

Sie können mehrere Anzeigen in den 'Eigenschaften von Anzeige' von Windows einrichten. Die Optionen für die Funktionen der Monitore, des Hintergrundbilds, der Anwendungen und der Windows-Taskleiste im nativen Tool sind jedoch begrenzt. Mithilfe der Monitorsoftware von Drittanbietern können Sie die Bildschirme so organisieren, dass der von Ihnen benötigte Workflow visuell dargestellt wird. Dies spart Zeit bei der Arbeit mit mehreren Monitoren und beschleunigt die Büroaufgaben.

UltraMon

Eines der größten Probleme bei einer Einrichtung mit mehreren Monitoren besteht darin, Fenster von einem Monitorbildschirm auf einen anderen zu verschieben. Die UltraMon-Monitorsoftware stellt diese Aufgabe in den Mittelpunkt. Die Software fügt kleine Symbole über Windows hinzu, um die Position des Monitors zu steuern. Ein Klick schickt das Fenster zum zweiten Monitor. Die Smart Taskbar-Funktion erweitert die Windows-Taskleiste, anstatt sie nur zu wiederholen oder überhaupt nicht anzuzeigen. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion mit vollem Funktionsumfang ist verfügbar, die vollständige Software kostet ab Mai 2012 jedoch 40 US-Dollar.

Multimonitor-Taskleiste

Die Multimonitor-Taskleiste konzentriert sich ausschließlich auf die Anwendungsfenster, die zwischen den Monitoren verwendet werden. Obwohl es keine Integration von Hintergrundbildern oder Bildschirmschonern bietet, hilft sein einzigartiger Fokus dabei, Ressourcen zu sparen, die durch ästhetische Komponenten beansprucht würden. Die kostenlose Version bietet grundlegende Komponenten, während die Pro-Version die Funktionalität in Windows 7 erweitert und zusätzliche Optionen wie ein Tool zum Minimieren mit einem Klick in der Taskleiste enthält. Die Pro-Version kostet ab Mai 2012 28 US-Dollar für einen einzelnen Computer oder 850 US-Dollar für ein ganzes Unternehmen.

Fusion anzeigen

Display Fusion bietet nicht nur die volle Funktionalität mit mehreren Monitor-Setups, sondern die Software kann Windows nahtlos verschieben, Taskleisten anpassen und das Hintergrundbild für jeden Monitor ändern. Mithilfe von Tastaturkürzeln können Sie die Monitoreinstellungen schneller anpassen als mit einer Maus. Die kostenlose Version bietet so gut wie keine der angebotenen Funktionen. Es wird daher empfohlen, die Pro Standard- oder Pro Site-Lizenz zu verwenden, um die Software optimal nutzen zu können.

Testversion im Vergleich zu Vollversionen

Die Testversion oder die kostenlose Version der Optionen, mit Ausnahme von UltraMon, bieten nur einen begrenzten Umfang aller Funktionen. Wenn Sie aufgrund von Budgetbeschränkungen kein Upgrade auf die Vollversion durchführen können, sollten Sie sich an das reguläre Windows-Setup halten, da die zusätzliche Speichernutzung und der Mangel an Funktionen die Verwendung mehrerer Monitore nur frustrierender macht. Halten Sie sich an eine der Softwareoptionen, da die Verwendung mehrerer Versionen der Monitorsoftware zu Interferenzen und Fehlern in Windows führt.

Follow us

Don't be shy, get in touch. We love meeting interesting people and making new friends.