Gründe, warum Mitarbeiter schlecht besucht sind

Schlechte Anwesenheit bedeutet verminderte Produktivität. Einige Abwesenheiten treten aus legitimen Gründen auf, andere sind bestenfalls fragwürdig. In jedem Fall muss ein Unternehmen bereit sein, mit zahlreichen oder längeren Abwesenheiten umzugehen oder sich den negativen Auswirkungen auf die Effizienz zu stellen. Die Bestimmung der Gültigkeit der Entschuldigung bestimmt, welche Maßnahmen gegen den abwesenden Mitarbeiter erforderlich sind.

Krankheit

Möglicherweise ist der größte Grund für die Nichtanwesenheit Krankheit. Die Krankheit kann geringfügig sein, z. B. eine Erkältung oder eine ernstere Erkrankung, die eine längere Abwesenheit erfordert. Nach einem Zeitraum von in der Regel drei Tagen bis zu einer Woche benötigt ein Arbeitgeber einen Arztbrief, in dem die fortgesetzte Abwesenheit des Arbeitnehmers bestätigt wird. Viele Arbeitgeber ziehen es tatsächlich vor, dass die Mitarbeiter zu Hause bleiben, wenn sie an Krankheiten leiden, um die Ausbreitung von Krankheiten im gesamten Büro zu verhindern.

Persönliche Probleme

Die Arbeit und das Privatleben eines Einzelnen sollten so weit wie möglich voneinander getrennt werden. Wenn persönliche Probleme auftreten, die sich auf die Arbeitsleistung eines Mitarbeiters auswirken können, kann er sein Recht auf Freizeit geltend machen. Persönliche Probleme können von Stress über Depressionen bis hin zum Verlust eines geliebten Menschen reichen. Den Mitarbeitern wird eine bestimmte persönliche Zeit eingeräumt, um sich mit solchen Angelegenheiten zu befassen. Die Aufrechterhaltung eines offenen Dialogs mit dem Management während dieser Zeit kann die Position des Mitarbeiters im Unternehmen schützen.

Familien- und Krankenurlaub

Es gibt Zeiten, in denen familiäre Pflichten einen Mitarbeiter daran hindern, zu arbeiten. Diese Pflichten können fröhlich sein, wie die Geburt eines Kindes oder düster, wie die Pflege eines todkranken Verwandten. Das US-Arbeitsministerium verlangt bis zu 12 Wochen unbezahlten Urlaub nach dem Family and Medical Leave Act (FMLA). Um sich zu qualifizieren, muss ein Mitarbeiter mindestens ein Jahr für seinen Arbeitgeber gearbeitet haben und in diesem Zeitraum mindestens 1.250 Stunden an einem Ort geleistet haben, an dem das Unternehmen 50 oder mehr Mitarbeiter in einem Umkreis von 75 Meilen beschäftigt. Während der Arbeitnehmer für diese Freizeit nicht unbedingt bezahlt wird, kann er seinen Job nicht verlieren, weil er abwesend ist.

Fehlendes Engagement

Einige Abwesenheitsgründe lassen ein ernstes Problem mit dem Mitarbeiter erkennen. Gelegentlich mangelt es den Mitarbeitern an Motivation und Engagement für ihre Arbeit. Möglicherweise sehen sie den Job als vorübergehend an, sind aus verschiedenen Gründen unglücklich oder fühlen sich in ihrer derzeitigen Position so weit wie möglich fortgeschritten. Dies kann sowohl zu einem bewussten als auch zu einem unbewussten Wunsch nach Freizeit führen. Zum Beispiel ist eine Erkältung, die einen zufriedenen Mitarbeiter möglicherweise nur geringfügig stört, die perfekte Ausrede für einen unglücklichen Mitarbeiter, den Anruf zu rechtfertigen.

Niedrige Moral

Während ein Mangel an Engagement auf den Arbeitnehmer selbst fällt, ist eine niedrige Arbeitsmoral - eine weitere Ursache für Abwesenheit - ein Problem des Arbeitgebers. Wenn das Management ein Umfeld der Auseinandersetzung und Negativität schafft, sind auch die engagiertesten Arbeitnehmer betroffen. Wie bei nicht engagierten Mitarbeitern kann eine geringe Arbeitsmoral dazu führen, dass eine geringfügige Krankheit ein Grund für den Ruhetag ist, auch wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist. Wenn ein Arbeitgeber längere Abwesenheiten feststellt, sollte er nachsehen, welche Art von Umgebung er geschaffen hat.

Follow us

Don't be shy, get in touch. We love meeting interesting people and making new friends.